Interview mit Thees Uhlmann

Mehr als fünf Jah­re ist es her, eine halbe Dekade, seit Thees Uhlmann seine Sing-Stimme erhob. Und dann haut er ein Album wie „Junkies und Scientologen“ raus – einfach mal so? Ich habe den ehemaligen Tomte-Sänger – noch kurz vor der Corona-Krise – persönlich für das Straßenmagazin DRAUSSENSEITER getroffen und er hat mir verraten, dass der Preis für die Kunst noch nie so hoch gewesen ist. Denn: „Meine erste Aufgabe als Künstler ist es doch nicht, erfolgreich zu sein, sondern da hinzugehen, wo sich zwischenmenschliche Phänomene abspielen. Meinetwegen auch menschliche Tragödien. Den Blick dafür zu schärfen und sich dabei selbst auch mal zurücknehmen zu können, das ist eine Art von Gelassenheit, die ich erst an mir entdecken musste.“ Die Entdeckungsreise hat sich gelohnt, würde ich sagen :-)

Das aktuelle Heft zum Thema „Kein Stillstand“ gibt es ab sofort kontaktlos bei den Verkäufern auf der Straße, außerdem in der BUNT Buchhandlung in Ehrenfeld, im Buchladen Neusser Straße, der Agnesbuchhandlung und in der Maternusbuchhandlung – die Einnahmen kommen den Verkäufern und der OASE zugute.

Foto: Anemone Träger