Pressematerial

Kurzvita

Christina Bacher, geb. 1973 in Kaiserslautern, lebt nach Lehr- und Wanderjahren in Kaiserslautern, Marburg, Bonn, Prag und Montpellier heute mit ihrer Familie in Köln. Seither betreibt sie „Bachers Büro“, eine Schmiede für Texte aller Art. Neben der Arbeit als Chefredakteurin beim Straßenmagazin DRAUSSENSEITER arbeitet sie regelmäßig für verschiedene Medien wie beispielsweise für Känguru – Das Stadtmagazin für Familien oder auch KLAAF – Das kölsche Magazin.

Besonders gerne tourt sie mit ihren Krimis durch Schulen oder liest auf Festivals, in Kinos oder in Buchhandlungen. Sie ist Dozentin erfolgreicher Schreibwerkstätten, hält Vorträge wie beispielsweise an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) oder an der Fachhochschule Erfurt, sie moderiert Lesungen und Podiumsveranstaltungen und bietet Workshops und Fortbildungen zur PR und Öffentlichkeitsarbeit an.

Christina Bacher war Stipendiatin des Kölner Kulturamts im Scriptorium der Antoniterkirche und hatte das Tatort Töwerland-Stipendium auf der Insel Juist inne. Im Jahr 2020 wurde sie mit dem Sonderfonds „Begrenzt – Entgrenzt – Zeit für eine Zeitenwende?“ ausgezeichnet. Aus dem Folgestipendium entstand das Buch „Die Letzten hier. Köln im sozialen Lockdown“. Christina Bacher ist Gründungsmitglied des Bundeskongresses Kinderbuch, Mitglied der Autorengruppe der Pfalz, bei den Mörderischen Schwestern e.V., im SYNDIKAT – Dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur und Mitglied der Literaturszene Köln e.V.

Fotos

Fotos: Simon Veith (zur rechtefreien Nutzung)


Christina Bacher, Foto: Sandy Craus

Foto: Sandy Craus
(zur rechtefreien Nutzung)

Weitere Bildanfragen bitte an info@bachers-buero.de


Material – Bolle und die Bolzplatzbande

Plakat für Schullesungen

PDF  (3 MB)