KänguruPlus kündigt Schreibwerkstatt an

Die tolle Zeitschrift KänguruPlus, die extra für Jugendliche in Köln gemacht wird, hat Gerlis Zillgens und mich letztens zum Interview gebeten. Herausgekommen ist ein schöner Text über unsere Schreibwerkstatt Gönn.Dir.Geschichten, die im März startet. Wir freuen uns und bedanken uns artig bei den Nachwuchs-Journalistinnen Sienna Schreiner und Mia Brähler für den gelungenen Artikel!

Loss mer singe im Tanzbrunnen

Wie jedes Jahr durfte auch der DRAUSSENSEITER mit dem OASE-Team bei der Loss mer singe Sitzung in den Kölner Tanzbrunnen einziehen. Was für eine Ehre ein (kleiner) Teil dieser großen Bewegung zu sein, die vor 20 Jahren in einer Küche in Nippes ihren Anfang nahm. Bei der Gelegenheit wünsche ich allen KölnerInnen eine schöne Session. Bachers Büro hat über Karneval bis Aschermittwoch Betriebsferien :-)

Unveröffentlichtes Manuskript

Auf Einladung von Helmut Kesberg und Irmgard Esch habe ich gestern in der ARTFACTORY erstmals aus meinem noch unveröffentlichten Roman „Hinkels Mord“ gelesen, der im Juni bei KBV erscheint. Neben Bettina Hesse, Karin Posth, Ingeborg Brenner-Marker und Klaus Hillmann las auch Adrienne Brenner in der geräumigen Galerie in Dünnwald, danach entspann sich ein kritisch-konstruktives Gespräch über die verschiedenen Textformen und -Stile. Eine schöne Erfahrung, den Anfang einer Geschichte erstmals einem ausgewählten Publikum präsentieren zu dürfen.

Sozialer Stadtrundgang

Gemeinsam mit der „Kölschen Linda“, die viele Jahre auf einem Friedhof gelebt hat und jetzt beim DRAUSSENSEITER arbeitet, durfte ich heute eine 8. Klasse der Gesamtschule Hürth auf den Spuren des doppelten Stadtplans begleiten. Da ging es um das Thema Straßenzeitungen medizinische Versorgung von obdachlosen, Suppenküchen und welche Gründe es geben kann, auf der Straße zu landen.

Brauhaussitzung für den guten Zweck

In meiner Funktion als Chefredakteurin des Straßenmagazins DRAUSSENSEITER durfte ich – gemeinsam mit OASE-Vorstandsmitglied Claudia Betzing – gestern auf Einladung der Grengeler Draumdänzer im Akazienhof in Grengel einen (symbolischen) Scheck in Höhe von 1111.11 Euro für die Wohnungslosenhilfe entgegennehmen und eine wunderbare Sitzung erleben: Neben dem Porzer Kinder-Dreigestirn und Musiker Mathias Nelles traten auch Bands wie The Klaaf, Gäng Latäng und Die Rumtreiber auf. Herzlichen Dank an die lila-grünen Jecken für so viel Unterstützung!

Foto: Daniel Steh

Neue Schreibwerkstatt für junge Leute startet bald!

Ein wunderbares Projekt startet bald, über das ich sicher noch viel berichten werde. Denn dank der Förderung der Rheinenergie Stiftung Kultur und dem Verein Inspire Jugendarbeit e.V. können Gerlis Zillgens und ich ab März im Café 362 in Nippes eine Offene Schreibwerkstatt für Jugendliche abhalten, die kostenfrei für alle TeilnehmerInnen sein wird. Man kann also an sieben Terminen einfach ohne Anmeldung vorbeikommen, eigene Texte vorstellen und viel übers Handwerk des Schreibens lernen. Heute kamen schon die Plakate und Flyer. Superb!
Dank dafür geht an Sandy Craus!

Glauser-Jury-Sitzung am Attersee

Organisiert von Jurysekretär Erich Weidinger tagte gestern die Jury für den Kinder- und Jugendglauser am Attersee in Oberösterreich. Nach heißen Diskussionen am Vormittag mit zwölf Kindern der Volksschule, die alle eingereichten Titel gelesen hatten, wurde am Nachmittag die Jugend-Jury-Debatte in der Bandlkramerey in Seewalchen fortgeführt. Die Shortlist wird erst Anfang Februar veröffentlicht, wer die Preise tatsächlich bekommt, erfahren die Autorinnen und Autoren erst auf der Criminale in Hannover.

Auf dem Foto: Erich Weidinger, Beate Maxian, Ortwin Ramadan und Christina Bacher

Unterhaltsame Hänneschen-Sitzung

Die Premiere der Hänneschen-Sitzung 2020 hat mir supergut gefallen – Bühnenbild, Musik und auch Ideen wie die, die Brexit-Verhandlungen an den Eigelstein zu verlegen. Ein guter Grund jedenfalls die Federboa und den Zylinder aus dem Keller zu holen. Wird eh langsam Zeit, sich um das Kostüm zu kümmern. Und ihr so? Auch schon am Einsingen?

Wochenspiegel berichtet


Heute berichtet der Kölner Wochenspiegel über die Nikolausaktion, die wir vom Kölner Strassennnetz unter der Deutzer Brücke veranstaltet haben. Danke, Thomas Dahl!

ttps://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/region/koeln/–koelner-strassennetz–gegen-wohnungslosigkeit-lobby-fuer-menschen-ohne-wohnung-33704258

Reich an innerer Welt

„Durch Vorlesen wird man reich an innerer Welt!“

Das war ein weiterer schöner und wichtiger Abend in Sachen Vor-Leseforderung unter dem Titel „Nur noch eine Seite“ im Buchladen Neusser Straße. Danke, dass ich ein Teil davon sein darf. Und allen, die das wunderschöne Vorlese-Diplom – gestaltet von Dolly&Dax – erhalten haben, herzlichen Glückwunsch!