Heute Bericht im KSTA

Heute berichtet der Kölner Stadtanzeiger über unser schönes Lesefestival „Tierisch gut“, das letzten Sonntag im Café 362 in Nippes stattfand. Der nächste Termin für die Schreibwerkstatt für Jugendliche ist allerdings der 2. Oktober 2021 (nicht wie im Text erwähnt der 26.9.) – einige Plätze sind sogar noch frei.

Drei Lesungen und ein Wunder

Im Atelier für Dimensionales in Longerich durfte ich gestern im Dreiklang mit Anja van der Haar und Jochen Höwel gemeinsame Sache machen. Rolf Hartung moderierte und Norbert Schreiter begleitete die Lesung an der Gitarre. Die Veranstaltung wurde von Neustart Kultur unterstützt.

Benefizkonzert zugunsten der OASE

Harald van Bonn lud gestern unter dem Motto „Nicht nur zur Weihnachtszeit“ Marie Bascoul, Stephan und Maria Brings, Danny Prill und mich auf die Bühne im legendären Piranha und ließ – wie jedes Jahr – für die OASE den Hut rumgehen. Die Auszählung läuft noch – mein letzter Stand um Mitternacht: 1100 Euro für die gute Sache. Hammer! Danke allen, die da waren. Auch an Lutz, den wunderbaren Gastgeber! ❤

Wer die OASE, die seit mehr als 30 Jahren Obdachlosen eine Hilfe bietet, unterstützen möchte, kann dies per Überweisung auf das Konto des Benedikt-Labre e.V., Sparkasse KölnBonn tun: SWIFT-BIC: COLSDE33 IBAN: DE66 37050198 0016502031Alternativ empfehle ich ein Abo des Strassenmagazins DRAUSSENSEITER. http://www.draussenseiter-koeln.de

Alles im Flow!

Das war ein ganz und gar fabelhafter Abend gestern in der Wundertüte in Köln-Sülz zum Thema „Alles Im Flow“. Gemeinsam mit Uli Horn und Stefan Reusch durfte auch ich ein paar Geschichten, Gedichte und Gedanken vortragen (3 G eben). Großer Dank an Rose Hagemeier und an das wunderbare Publikum!

Lesung in der Wundertüte

Gemeinsam mit Stefan Reusch und Uli Horn wird am Mittwoch ab 19.30 Uhr die Wundertüte in Sülz gerockt. Der Literatur-Abend „Im Flow“ möchte eine Brücke schlagen von der Trinkkultur zum Schreiben, vom Thekengespräch zum Essay, vom leckeren Essen hin zum Texten über Genuss. Eins ist eh klar: Ein Leben ohne die „Wundertüte“ ist möglich, aber sinnlos. Tipp: Früh kommen, wenn’s (nach neuesten Regeln) voll ist, ist es voll.

Ein Hut geht rum. Wundertüte, De Noel Platz 1, 50937 Köln

Lesefestival „Tierisch gut!

Auf dem Lesefestival „Tierisch gut“ lesen Uwe Becker (12 Uhr), Gerlis Zillgens (13 Uhr) und meine Wenigkeit (15 Uhr) im Café 362 aus unseren Büchern. Auf Einladung des Vereins INSPIRE e.V. dürfen wir unsere Geschichten erst für kleinere, dann für mittlere und später für größerer Zuhörer*innen lesen – Erwachsene sind natürlich auch willkommen. Der Eintritt zu den Lesungen ist frei! Die Veranstaltung wird gefördert von Neustart Kultur.

Auf zum Marburger Krimifestival

Mit meinem Roman „Hinkels Mord“ bin ich am 27.92021 um 20 Uhr im Marburger Cineplex zu Gast, um neben der Lesung auch ein paar Fotos zu zeigen, die ich während der Recherche zum Buch gemacht habe. Die 1861 unter einer Eiche am Dammelsberg ermordete Dorothea Wiegand, um die es in der Geschichte geht, hatte zwar nie ein Grab – dennoch finden sich bis heute Spuren zu Marburgs spektakulärsten Mordfall im Stadtteil Ockershausen, in der Oberstadt und oben auf dem Rabenstein, wo man ihren Mörder schließlich hinrichtete.

Ab sofort gibt es Karten für die Veranstaltung.

www.marburger-krimifestival.de

Karten für Kurzentschlossene

Am Sonntag, 5.9. lese ich um 12 Uhr auf dem Kunstboot von Rolf Hartung, unter anderem aus der Anthologie „Das Campen ist des Mörders Lust“. Es gibt noch Karten für Kurzentschlossen. Im Anschluss, um 15 Uhr, spielt die Songwriterin und Musikerin Krazy aus ihrem neuen Album „Seifenblasenmaschine“. Um Anmeldung unter 0176-70358640 wird gebeten.

Housing First im DRAUSSENSEITER

Das Konzept „Housing First“ geht davon aus, dass Wohnraum der Ausgangspunkt und nicht das Ziel der Hilfe ist, um Obdachlosen eine neue Perspektive zu geben. Erste Studien besagen, dass die Obdachlosigkeit bei 4 von 5 Betroffenen beendet werden kann, sobald man ihnen – ohne (Vor-)Bedingung – ein Dach über dem Kopf zur Verfügung stellt. „Begriffe wie Wohnfähigkeit lehnen wir ab“, sagt deshalb auch Kai Hauprich, Projektleiter des Housing Forst-Projekts, das seit mehr als einem Jahr vom Vringstreff e.V. durchgeführt wird. Ich habe ihn für die neue Ausgabe des Straßenmagazins DRAUSSENSEITER interviewt. Außerdem hat mich Andreas Budweg in seine neue Wohnung zum Kaffee eingeladen: Er ist einer der Ersten in Köln, die von diesem wichtigen Projekt profitieren können.

Die neue Ausgabe gibt es auf der Straße zu kaufen, im Abo oder in ausgewählten Buchläden.

Lesereise im Kreis Steinburg

Meine Lesereise durch den Kreis Steinburg nähert sich dem Ende. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, so vielfältig im Auftrag des Friedrich-Bödecker-Kreises Schleswig-Holstein unterwegs sein zu dürfen mit diversenen Kinderbuch-Lesungen in den Kitas, einem Schreibworkshop am Gymnasium in Itzehoe und dem Vortrag übers „Vorlesen“ in der Volkshochschule Krempe. Mit einer Wohnzimmerlesung aus meinem Krimi „Hinkels Mord“ beende ich nun meine kleine Tournee durch den Norden und hoffe, dass ich es noch rechtzeitig vor dem Zugstreik nach Köln schaffe. Mein besonderer Dank gilt Ulrike Diek-Rösch.