Alle Artikel von Christina Bacher

111 Gründe, danke zu sagen

Was für ein aufregendes Jahr geht zu Ende. Vor allem durfte ich gemeinsam mit dem Fotografen Norbert Breidenstein das Buch „111 Orte für Kinder in Köln, die man gesehen haben muss“ kredenzen und habe diese Stadt so selbst nochmal ganz neu kennengelernt. Ganz herzlichen Dank dem Emons Verlag und dem Team von Känguru Colonia für das Vertrauen und die Unterstützung. Und natürlich auch allen, die das Buch ver- oder gekauft und verschenkt oder gar ausprobiert haben. Stadtentdecker sind toll, finde ich. Weltweit.

Kölner Krimitag spielt 820 Euro für den guten Zweck ein

Rund 70 Leute sind zum Kölner Krimitag vom SYNDIKAT gekommen und haben – neben ihren Eintrittsgeldern – auch mit dem Kauf von Losen und der Ersteigerung einer Rolle in Isabellas neuem Krimi insgesamt 820 Euro für den guten Zweck eingespielt. Das Geld geht an den Kölner Katzenschutzbund und an die OASE. Das Tollste aber: Gemeinsame Sache machen mit freundlichen Menschen wie dem Team von Ahlbach Bestattungen (die sogar die Einnahmen von den Getränken gespendet haben), der engagierten Buchhandlung Falderstraße, den SYNDIKATS-KollegInnen und diesem wunderbaren Publikum. Und eine Urne für später habe ich mir bei der Gelegenheit auch ausgesucht. Denn wie sagte Johannes Ahlbach so schön zum Abschied: „Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann mal wieder!“

Niklaus‘, komm zur Deutzer Brücke

Was haben Kabarettist Konrad Beikircher, Stadthistoriker Martin Stankowski, Filmemacher Christoph Goldbeck und Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und viele andere Promis mit den Kölner Berbern gemeinsam? Alle stehen auf Einladung des Kölner Straßennetzes am 4.12.2018 ab 18 Uhr ums Feuer unter der Deutzer Brücke (linksrheinisch) und lassen sich die Suppe schmecken. Es ergeht herzliche Einladung gemäß dem Motto „Nikolaus, komm in unser Haus“ mal in Ruhe zusammen zu reden. Ich moderiere und freue mich über jedes bekannte Gesicht. 

Weihnachtsausgabe im Verkauf

Da die Novemberausgabe vom DRAUSSENSEITER vor der Zeit ausverkauft war, gibt es ab sofort schon die Weihnachtsausgabe des Kölner Straßenmagazins. Diesmal mit dem Interview, das ich mit Teilzeitrebellin und Schauspielerin Turid Müller geführt habe (die am 21.12.2018 im Stollwerck auftritt) und einem Nachruf auf den Kölner Aktivisten Kurt Holl von Thomas Dahl. Mit Buchtipps von Ingrid Müller-Münch und dem INSP-Interview mit Sunny Hundal über Radikalisierungstendenzen und Fanatismus. Außerdem kündigen wir nachdrücklich die Aktion „Nikolaus, komm in unser Haus“ an, die am 4.12.2018 um 18 Uhr unter der Deutzer Brücke stattfindet. Kommet zahlreich, ihr Leserlein.

Playlist aus der ganzen Welt

Jetzt kann die besinnliche Zeit kommen. Mithilfe des International Network of Street Papers wurden weltweit mehr als hundert Straßenzeitungsverkäufer nach ihren Lieblingsliedern befragt und eine wunderbare Songauswahl erstellt, die Sie sich auf Youtube und auch Spotify kostenfrei anhören können. Auch zwei der DRAUSSENSEITER Verkäufer – Linda und Lothar – haben sich an der Aktion beteiligt! Viel Spaß beim Hören!

 

11. Kirchhundemer Lesetage

Die 11. Kirchhundemer Lesetage wurden am Sonntag gebührend feierlich im Pfarrzentrum Würdinghausen eröffnet. Drei Tage lange tourte ich schließlich mit meinen Krimis durch die Schulen in Hundem-Lenne, Kirchhundem, Welschen-Ennest und Heinsberg. Und ab und zu gab es zur Belohnung eine Schwarzwälderkirsch mit einem Kännchen Kaffee.  Besonderer Dank gebührt Bärbel und Theo Schulte für die Rund-um-Betreuung und auch Sabine Tigges ganz herzlichen Dank für die Einladung ins Sauerland.

Lesereise # 4 – Köln

Frühmorgens um 8.30 Uhr gab es in der Grundschule Steinbergerstraße schon einen zünftigen „Hai-Alarm“. Hat großen Spaß gemacht, vor den vierten Klassen aus dem Krimi zu lesen, der ja dort vor der Haustür spielt. Mit dem „Römer-Grab“ durfte ich dann um 10 Uhr die Turnhalle der Gesamtschule Wasseramselweg rocken und ich sage euch: Die Turnhalle ist fast so groß wie die LANXESS-Arena. Die 160 Krimifans stürmten danach nach vorne, um ein Autogramm zu ergattern. Was für ein aufregender Tag beim „HEIMSPIEL – Kölner Autoren lesen an Kölner Schulen“, das heute zeitgleich im ganzen Stadtgebiet stattfand.

Lesereise # 3 – Dinslaken

In so illustrer Runde fühlen sich meine Bücher natürlich gut aufgehoben: Während ich nämlich im Rahmen der diesjährigen Literaturwoche an der Ernst-Barlach-Gesamtschule in Dinslaken den Montag bestellen durfte, ist heute der Kollege Manfred Theisen und morgen die Kollegin Ute Wegmann dran. Toll, wenn die Schülerinnen und Schüler mit so viel gehaltvoller Literatur in Berührung kommen. Und was soll ich sagen: Super aufmerksames Publikum, leckere Brötchen in der Pause und großer Applaus im Anschluß!

Da komme ich gerne wieder!