Alle Beiträge von Christina Bacher

Partizipation von Obdachlosen

Im aktuellen Newsletter „Einmischen“ der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. ist mein Text „Ich muss mal für kleine Mädchen“ erschienen, in dem ich mich unbedingt für mehr Partizipation von Wohnungs- und Obdachlosen bei Entscheidungen im gesellschaftlichen Leben – auch und gerade während der Pandemie – ausspreche. Redet mit den Leuten, fragt sie, was sie brauchen, lasst sie mitmischen! Gleichzeitig ist der Text ein Vorgeschmack auf das Buch „Die Letzten hier – Köln im sozialen Lockdown“, das im November im Daedalus Verlag erscheint und das man jetzt schon im Buchhandel vorbestellen kann.

https://www.koeln-freiwillig.de/ich-muss-mal-fuer-grosse-maedchen/

Stammtisch Kinder- und Jugendbuch

Das tat gut, mal wieder mit den netten Kölner Kolleg*innen aus dem Kinder- und Jugendbuch zu plaudern. Auch, wenn wir in der Wundertüte diesmal nur ein kleiner Kreis waren, haben wir uns umfangreich ausgetauscht. Wirklich toll, so nette Kolleg*innen zu haben – in dem Fall waren es Annette Neubauer, Christine Werner, Jörg Wolfradt, Stefan Martin Meyer und Dirk Brettschneider, die übrigens alle in Bälde druckfrische Bücher am Start haben. Man darf also gespannt sein!

YIPPPIIEEEH!

Ich freue mich sehr über das VG Wort Stipendium von Neustart Kultur. Es ermöglicht mir, eine ausführliche Recherche für ein neues Buchprojekt aufzunehmen und positiv in meine berufliche Zukunft zu blicken. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Leselust und Lesefrust – DRAUSSENSEITER erschienen

Die Bibliotheksforschung hat sich bisher eher selten dafür interessiert, ob und wie Menschen mit wenig Geld oder Wohnungslose Bibliotheken nutzen oder welche Angebote es für sie gibt. Kollegin Silvia Rizzi hat sich in Stuttgart, Nürnberg, Düsseldorf und Köln unter Betroffenen umgehört, wie deren Bedarfe sind und wie man ihnen entgegenkommen könnte. Außerdem habe ich mit Frau Dr. Hannelore Vogt, der Leiterin der vielfach ausgezeichneten Kölner Stadtbibliothek, gesprochen, welche Funktion eine Bücherei neben der Ausleihe von Büchern und Medien für die Bürger*innen haben kann. Die neue Ausgabe vom DRAUSSENSEITER gibt es ab sofort auf Kölns Straßen, in ausgewählten Buchhandlungen und im Abo.

Bickendorfer Krimitage

Am Mittwoch, den 29.9.2021, lese ich um 19.30 Uhr aus meinem Kriminalroman „Hinkels Mord“ im Rahmen der Bickendorfer Krimitage. Wie schön, dass ich mal wieder im Ahlbach Forum des gleichnamigen Bestattungshauses zu Gast sein darf! Karten gibt es – unter 2-G-Bedingungen – noch an der Abendkasse! Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Marburger Krimifestival

Das war gestern großes Kino! Denn im Rahmen des Marburger Krimifestivals durfte ich im Kino 5 des Cineplex aus meinem Roman „Hinkels Mord“ lesen und Fotos meiner Recherchen auf großer Leinwand zeigen. Trotz parallelem Wahlabend hatte ich ein aufmerksames Publikum und gute Gespräche im Anschluß. Gut aufgenommen wurde ich von Marion Closmann (Cineplex), Antje Tietz (LeseZeichen/Roter Stern) und allen voran von Mariella Terzo (Marburger Krimifestival) in meiner Lieblingsstadt an der Lahn. Als Bonbon durfte ich noch mit meinem Verleger Ralf Kramp den Weinkeller im Vita Vila_Rosenpark inspizieren. Jetzt geht es erfüllt (nicht abgefüllt!) zurück nach Kölle.

Heute Bericht im KSTA

Heute berichtet der Kölner Stadtanzeiger über unser schönes Lesefestival „Tierisch gut“, das letzten Sonntag im Café 362 in Nippes stattfand. Der nächste Termin für die Schreibwerkstatt für Jugendliche ist allerdings der 2. Oktober 2021 (nicht wie im Text erwähnt der 26.9.) – einige Plätze sind sogar noch frei.

Drei Lesungen und ein Wunder

Im Atelier für Dimensionales in Longerich durfte ich gestern im Dreiklang mit Anja van der Haar und Jochen Höwel gemeinsame Sache machen. Rolf Hartung moderierte und Norbert Schreiter begleitete die Lesung an der Gitarre. Die Veranstaltung wurde von Neustart Kultur unterstützt.

Benefizkonzert zugunsten der OASE

Harald van Bonn lud gestern unter dem Motto „Nicht nur zur Weihnachtszeit“ Marie Bascoul, Stephan und Maria Brings, Danny Prill und mich auf die Bühne im legendären Piranha und ließ – wie jedes Jahr – für die OASE den Hut rumgehen. Die Auszählung läuft noch – mein letzter Stand um Mitternacht: 1100 Euro für die gute Sache. Hammer! Danke allen, die da waren. Auch an Lutz, den wunderbaren Gastgeber! ❤

Wer die OASE, die seit mehr als 30 Jahren Obdachlosen eine Hilfe bietet, unterstützen möchte, kann dies per Überweisung auf das Konto des Benedikt-Labre e.V., Sparkasse KölnBonn tun: SWIFT-BIC: COLSDE33 IBAN: DE66 37050198 0016502031Alternativ empfehle ich ein Abo des Strassenmagazins DRAUSSENSEITER. http://www.draussenseiter-koeln.de

Alles im Flow!

Das war ein ganz und gar fabelhafter Abend gestern in der Wundertüte in Köln-Sülz zum Thema „Alles Im Flow“. Gemeinsam mit Uli Horn und Stefan Reusch durfte auch ich ein paar Geschichten, Gedichte und Gedanken vortragen (3 G eben). Großer Dank an Rose Hagemeier und an das wunderbare Publikum!