Freizeittipp #3: Naturschutzgebiet Ginsterpfad

Das Naturschutzgebiet zwischen Longerich und Weidenpesch umfasst eine Größe von 21 Hektar, teilweise ist das Gelände aber für Spaziergänger gesperrt. Zu Recht: Hier leben viele seltene Tiere wie Kammermolche und Wechselkröten, die in den Monaten April und Mai laichen und dann Ruhe benötigen. Dennoch: Wer Tiere respektiert, ist hier grundsätzlich richtig. Am Rande eines der zwei großen künstlich angelegten Seen hat man sogar einen Aussichtspunkt angelegt, der das Beobachten von Wasservögeln ohne Betreten der ehemaligen Kiesgrube ermöglicht. Und der weite Blick über die Felder entschädigt jeden, der sich sonst in einer kleinen Wohnung aufhalten muss. Fußläufig befindet sich übrigens der Pferdeschutzhof, auf dem zahlreiche alte Pferde ihr Gnadenbrot bekommen. Schade: Eine Pferdeseuche verbietet zur Zeit das Streicheln der Tiere. Aber dennoch hat man das Gefühl, auf dem Land zu sein – dabei befindet sich der idyllische Platz mitten in der Stadt. 

Idee: Nimm doch ein Fernglas mit. Oder einen Block mit einem Bleistift. Dann kannst du deine Entdeckungen auch gleich zu Papier bringen!

Für das Buch „111 Orte für Kinder in Köln, die man gesehen haben muss“ habe ich zahlreiche Orte ausfindig gemacht, die man an der frischen Luft besuchen kann. In den nächsten Tagen empfehle ich hier ein paar ausgewählte Ziele in und um Köln. Wenn nun also Kitas und Schulen geschlossen sind und Euch die Zeit mit den Kinder daheim lang wird, schnappt Euch das Buch und dreht eine Runde, z.B. durch das Naturschutzgebiet am Ginsterpfad.

Foto: Christina Bacher