Lesung in der Wolffschen Stiftung

Konspiratives Treffen am Pavillon der Wolffschen Stiftung in Ockershausen mit einer Lesung aus „Hinkels Mord“. Mit dabei Ortsvorsteher Ludwig Schneider, Heimatforscher Ludwig Drusel, zahlreiche interessierte Bürger*innen und sogar ein echter Hilberg. „Mehr Ockershausen im Buch geht nicht“, hieß es in der Begrüßung. „Das Buch gehört hier in jedes Regal und auf jeden Nachttisch.“ Genau!

Foto: Thorsten Richter