Botschaften für den guten Zweck

Ich empfehle uneingeschränkt diese abwechslungsreiche DRAUSSENSEITER-Dezemberausgabe, deren Cover die Musikerin Krazy ziert, die dem Straßenmagazin von Anfang an verbunden war und jetzt mit „Seifenblasenmaschine“ eine vielbeachtete CD auf den Markt gebracht hat. Ihre und andere Botschaften sollen den Menschen ein bisschen Gedankenglitzer in die Bude zaubern (sofern sie eine haben). Und wenn sie kein Dach über dem Kopf haben, können sie in der OASE als Verkäufer*in anheuern. Wir freuen uns über Jeden, dem wir mit dem Straßenzeitungsverkauf eine Tagesstruktur und ein kleines Zubrot garantieren können. http://www.draussenseiter-koeln.de

„Begrenzt – Entgrenzt – Ausgegrenzt?“ Zweiter Teil erschienen.

In der Dezemberausgabe des Kölner Straßenmagazins DRAUSSENSEITER könnt Ihr den zweiten Teil meiner Serie „Begrenzt – Entgrenzt – Ausgegrenzt?“ lesen, für die ich mit dem Sonderfonds der Kunststiftung NRW ausgezeichnet wurde. Darin gehe ich der Frage nach, wie Obdachlose in Köln die Corona-Krise erlebt haben und noch erleben. Während es im ersten Teil der Serie um Konstantin aus Rumänien ging, dem sein Akkordeon Trost gibt, geht es im zweiten Teil um Egbert aus Holland, der kurz nach dem Interview in Köln verstarb.

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 1. Dezember auf Kölns Straßen.

„Auch an arme Menschen denken“ – Interview zur Weihnachtsgeschichte

Viel Glitzer, aber auch gehörigen Zoff gibt es in meiner Weihnachtsgeschichte um den Straßenhund Bommel – wunderbar illustriert von Verena Körting, die von Samstag an auf der DUDA-Seite im Kölner Stadtanzeiger zu lesen sein wird. Und es ist, wie es sinngemäß in dem heutigen Interview heißt, das Angela Sommersberg mit uns geführt hat: „Die Weihnachtsgeschichte ist mein Gruß an alle da draußen, die ich dieses Jahr nicht sehen kann.“

Krimilesung jetzt online ….

Ihr Schnuggis, auf Einladung der DUDA lese euch heute mal was aus dem Krimi „Haialarm“ vor, der im Emons Verlag erschienen ist. Und wenn ihr gut zuhört und die Fragen beantworten könnt, könnt ihr sogar was gewinnen. Die Geschichte beginnt am frühen Morgen, als Wladi mit Hals- und Kopfschmerzen aufwacht. Zum Glück muss er nicht in die Schule. Doch kaum ist die Mutter aus der Tür, geht es ihm besser. Viiiiiel besser ……

Fame in der DUDA :-)

Große Ehre, Titelmodel für die DUDA zu sein. Noch besser: Auf den Spuren meiner Kinderkrimis bin ich mit Redakteurin Angela Sommersberg und Fotografin Martina Goyert für die aktuelle Ausgabe durch die Kölner Nordstadt geradelt, um ihnen Orte zu zeigen , die nicht nur im „Haialarm“, sondern auch in den „111 Orten für Kinder in Köln, die man gesehen haben muss“ eine Rolle spielen. Wer jetzt neugierig ist, kann sich am Bundesweiten Vorlesetag unter www.duda.news/vorlesetag Lesung und Interview anhören und tolle Preise gewinnen.

Tolle Rückmeldungen bei LOVELYBOOKS

Ich freue mich sehr über die rundum positiven Rezensionen zu meinem Roman „Hinkels Mord“ von Leserinnen, die jetzt täglich auf dem Portal LOVELYBOOKS eintrudeln. „Ich war sehr gerne bei diesem etwas ungewöhnlichen Kriminalroman dabei. Mir hat der Schreibstil von Christina Bacher sehr gefallen“, schreibt Claudia, die nun im nächsten Jahr eine Marburg-Reise plant, um sich die Schauplätze in echt anzuschauen. „Einfach ein tolles Buch, was ich mit viel Freude gelesen habe. Klare Leseempfehlung!“ ergänzt Suszi und vergibt die höchste Punktzahl :-)

Vorlesetag am 20. November 2020

In diesem Jahr wird der Bundesweite Vorlesetag weitestgehend online stattfinden. Auf Einladung der DUDA-Redaktion durfte ich nun für Euch aus meinem Kinderkrimi „Haialarm“ (Emons Verlag) lesen. Ihr findet Lesung und ein tolles Interview mit Angela Sommersberg unter www.duda.news/vorlesetag

Und übrigens: Es gibt tolle Preise zu gewinnen!