Leseförderung

„Nur noch eine Seite“

Ein Abend rund ums Vorlesen.

Mit Christina Bacher (Kinderbuchautorin) und Dorothee Junck (Buchändlerin)

Lesen beginnt mit Vorlesen. Und tatsächlich genießen Kinder den Ausflug in neue Gedankenwelten so sehr, dass sie den Büchern gerne einen Platz in ihrem Alltag einräumen – vorausgesetzt, es hilft ihnen jemand dabei. Dass Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, auch das Lesenlernen leichter fällt, muss da nicht extra betont werden. Dabei haben das Eintauchen in Geschichten, die vertraute Situation – zumeist in den Abendstunden – mit einem Elternteil und der haptische Kontakt zu Büchern noch viele andere, wichtige Funktionen: Vorlesen bietet Kindern die wichtige Möglichkeit, sich in andere Welten zu denken und sich inspirieren zu lassen, aber auch sich aufgehoben zu fühlen oder zur Ruhe zu kommen.

In Kooperation mit der Kinderbuchautorin Christina Bacher hat die Buchhändlerin Dorothee Junck einen Abend für Eltern oder andere Vertrauenspersonen rund ums Vorlesen entwickelt. Es werden Tipps und Tricks und Bücher gezeigt, die das Vorlesen für beide Seiten – Vorlesendem und Zuhörendem – zu einem tollen Erlebnis werden lassen. „Nur noch eine Seite“, ist dann das Schönste, was ein Kind sagen kann. „Oder vielleicht doch noch zwei?“

Juryarbeit

Buchcover - Criminale

Das SYNDIKAT verlieh von 2000 bis 2019 jährlich im Rahmen der CRIMINALE den Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi des Jahres. Ab 2020 wurde der Preis in Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte „Kinder-/Jugendkrimi“ umbenannt. Gemeinsam mit Erich Weidinger, Beate Maxian, Ortwin Ramadan und einer Jugendjury gehört auch Christina Bacher – bereits zum zweiten Mal – zum Juroren-Team und liest sich durch die kriminellen Neuerscheinungen vieler Verlage.

Zur Ausschreibung des Preises