„Römer-Grab“ wird in der MAZ geadelt

„Die erfolgreiche Kinderbuch-Autorin schafft den Spagat, Historisches aus der Römerzeit und Befindlichkeiten Jugendlicher in eine aufregende Geschichte zu verweben“, schreibt die MAZ vom 13.9.2017 über meinen Krimi „Das Römer-Grab“. „Die Geschichte zieht den Leser in das Buch, die handelnden Personen werden greifbar, der Kriminalfall authentisch: man leidet mit.“ Wow! Danke für das tolle Feedback, Markus Becker.

Als Referentin beim KinderJugendGipfel

Tolle Arbeit machen die Kollegen vom  KinderRechteforum, wo ich im Rahmen des Kinderjugendgipfels in Pulheim mitwirken durfte. Neben meinen Vorträgen zum Thema Köln trotz(t) Armut, Strassenzeitungen und Foodsharing gab es jede Menge tolle Workshops und Input bei den Kollegen von Unicef, dem GSG OneWorld, der RheinFlanke und den Leuten von Pfandgeben e.V.

 

52 Sonntagsgeschichten am Kulturbüdchen

Was für eine wunderbare Idee! Aus unserem Buch „Wenn Sonntag ist …“ lesen ab dem 10. September immer sonntags um 15.30 Uhr engagierte Eltern aus Sülz den (Vorschul-)Kindern vor dem Kulturbüdchen am Nikolausplatz vor. Nix wie hin da. Das schön illustrierte Buch vieler Kölner Kinder- und Jugendbuchautoren kann man – neben Speckmäusen und Lakritz – übrigens auch am Büdchen kaufen. Und Verweis: Vielleicht kommt ja auch mal der eine oder andere Autor des Buches als Überraschungsgast vorbei

Danke, Dominic!

„Ich habe nicht nur viel über Detektivarbeit gelernt (….) sondern auch über die Römer in Köln habe ich viel erfahren: Dass sie schon Wasserleitungen gebaut und prächtige Gräber gebaut haben, überhaupt dass hier schon vor 2000 Jahren viel los war“, schreibt der 11jährige Dominic in seiner Rezension zum „Römer-Grab“ im Report-K. Und: „Ein sehr schönes Buch!“ Da bedanke ich mich ganz herzlich für dieses tolle Feedback.

https://www.report-k.de/Kultur/Literatur/Ein-neuer-Fall-Bolle-und-die-Bolzplatzbande-Das-Roemergrab-82910

 

Sommerfest der Nephrokids

Seit zehn Jahren mache ich im Auftrag der Nephrokids die Zeitung NIRI-NEWS, in der neben Eltern, Ärzten, Sozialarbeitern, Geschwisterkinder auch chronisch nierenkranke Kinder selbst zu Wort kommen. Gestern haben die Nephrokids nun ihr alljährliches Sommerfest in Hürth gefeiert – wie immer mit tollen Aktionen für Groß und Klein, z.B. eine verrückte Foto-Box.

Lektüremappen zum „Römer-Grab“

„Der Schluss gefällt mir supergut, da es bis zur letzten Zeile sehr spannend geblieben ist. Das finde ich an einem Krimi sehr wichtig. Das hat Christina Bacher ziemlich gut gemacht“, schreibt Jacqueline zum Abschluss in ihre Lektüremappe zum „Römer-Grab“. Ich bin sehr begeistert, wie intensiv sich die ehemaligen 6. Klassen der Otto-Lilienthal-Realschule in Köln mit meinem Krimi auseinandergesetzt haben. Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler bedanke ich mich hiermit bei Jacqueline, Dana, Yesim und Marco, dass ich in ihre Mappen schauen durfte. Und bei der Lehrerin Tina Nobile dafür, dass sie ihre Schützlinge immer wieder aufs Neue für Literatur begeistern kann. Euch allen wünsche ich ein schönes Schuljahr! Eure Christina

Jugendausgabe vom DRAUSSENSEITER erschienen

Erkrankungen der Atemwege und wundgelaufene Füße. Mal vom häufigen Drogenkonsum abgesehen, leiden auch Strassenkinder unter zahlreichen Krankheiten, die das harte Leben draußen so mit sich bringt. Jetzt ist im aktuellen DRAUSSENSEITER mein Interview mit Anja Köster erscheinen. Als Sozialarbeiterin arbeitet sie seit Jahren im B.O.J.E-Bus., der von Gesundheitsamt und dem Verein Auf Achse e.V. seit Anfang der 90er Jahre am Kölner Hauptbahnhof als Anlaufstelle für Kids betrieben wird.

Den DRAUSSENSEITER zum Thema Jugend gibt es ab sofort auf Kölns Straßen! Lohnt sich wirklich.

Petition für Doğan Akhanlı

Wir, die Kölner Schriftstellerinnen und Schriftsteller, sind fassungslos und entsetzt, daß unser Kollege Doğan  in Spanien auf Betreiben der türkischen Regierung festgehalten wird. Genau wie er hätten wir uns noch vor wenigen Tagen nicht vorstellen können, in einem europäischen Land verhaftet zu werden, weil die türkische Regierung eine Institution wie Interpol für ihre politischen Zwecke mißbraucht. Deswegen haben wir eine Petition unterschrieben, die mit Unterstützung von Dogans Anwalt an die deutschen und spanischen Behörden weitergeleitet wird. Auf dass Doğan bald wieder nach Hause kommen kann.

 

Little Home-Reportage in drei Ländern erschienen

Als ich – gemeinsam mit dem Fotografen Stefan Borgholdt – die Werkstatt von Sven Lüdecke in Köln-Zollstock besuchte, in der er mit Gleichgesinnten die ersten Wohnboxen aus Holz zimmerte, stand der „Häusle-Bauer mit großem Herz“ noch ziemlich am Anfang seines Projekts Little Home, das inzwischen deutschlandweit Furore macht. Wir freuen uns, dass unsere Reportage nun auch von anderen Straßenzeitungen abgedruckt wurde, u.a. in der Schweizer SURPRISE und ganz aktuell im Straßenmagazin MEGAPHON aus Graz. Mehr über das Projekt unter http://little-home.eu