Fanpost von Fridolino

OMG, das ist die süßeste Fanpost ever: Fridolino schrieb gerade, er sei neu hier in Köln und hätte es dank der Stubenfliege Frieda und dem Buch „111 Orte für Kinder in Köln, die man gesehen haben muss“ geschafft, in dieser großen Stadt heimisch zu werden. Und dann – wie toll! – hat er Norbert und mich zu seinem Auftritt am 10.6.2018 um 15 Uhr ins KölnerKünstlerTheater eingeladen. Das Stück „Fridolino in Köln“ ist für Menschen ab 5 Jahren. Eine Ehrensache, dass wir im Anschluß unser Buch für alle Fridolino-Fans noch signieren werden. Sehen wir uns dort?

Hai-Alarm in Marbella

Meine Lesereise in Marbella neigt sich dem Ende. Heute durfte ich vor den Klassen 5-7 an der Deutschen Schule in Malaga aus meinen Krimis „Hai-Alarm“ und „Römer-Grab“ lesen. Ich bedanke mich ganz herzlich für die Einladung, Alexandra Reinoso und ihren tollen Kolleginnen für die Gastfreundschaft, den Schülerinnen und Schülern fürs Zuhören und der (Abend)Sonne fürs Wärmen

DRAUSSENSEITER zur Körperkunst erschienen

Im Mai gehen wir da hin, wo es weh tut: Ins Tätowierstudio. Mithilfe der Fotografinnen Marie Breer, Hanna Witte und des Kollegen Steve Burton haben wir nun eine ganz und gar wundervolle Ausgabe zum Thema Körperkunst vorliegen, die bereits ab dem 1. Mai auf Kölns Straßen verkauft wird. Aber was wäre ein hübsches Tattoo ohne die passende Frisur? Linda Rennings, selbst lange auf Platte, hat sich mit ihrer Friseurin Ute von den Barber Angels Brotherhood unterhalten – ein tolles Interview über ein ganz besonderes Engagement! Viel Spaß beim Lesen!!!!

Tipps für Sportskanonen im Känguru

Soeben ist meine neue Kolumne im Familienmagazin Känguru erschienen. Diesmal geht es – nach den Grusel-Orten und den Tipps für Leckermäuler – um die coolsten Orte für Sportskanonen in Köln. Wer noch weiter auf Abenteuertour gehen will, sollte sich einfach das Buch „111 Orte für Kinder in Köln“ besorgen. Aber das habt ihr ja sicher schon.

„Hai-Alarm“ in der GS Langenfeld

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Langenfeld kamen heute gleich drei Mal hintereinander in den Genuss einer Lesung. Während sich die erste Klasse die Geschichten aus dem Buch „Wenn Sonntag ist“ (Löwe) anhören durfte, ging es bei den zweiten und dritten Klassen um den Krimi „Hai-Alarm“. Dass mich danach eine ganze Menschentraube bis zum Ende des Schulhof begleitete und nicht locker ließ mit der Frage, wie die spannende Geschichte denn weitergehe, deute ich mal als riesiges Kompliment. Kleiner Tipp: Einfach weiterlesen :-)

Criminale in Halle/Saale

Die CRIMINALE in Halle/Saale ist zu Ende. Ich verneige mich vor einer wunderbaren Stadt, den tollen Kolleginnen und Kollegen, den Preisträgerinnen und Preisträgern der Glauser-Preise und des Hans-Jörg-Martin-Preises, der SOKO, meinem „Patenkind“ für das Vertrauen und allen, mit denen ich beim Workshop „Heißer Draht zu den Medien“ arbeiten durfte. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr!

Kultursommer in Lohmar!

Im Rahmen der Kulturtage Lohmar war ich heute – passend zum Welttag des Buches – für zwei Lesungen in der schönen Stadtbibliothek, um aus dem „Hai-Alarm“ und dem „Römer-Grab“ zu lesen. Auch in den nächsten Tagen gibt es dort noch ein feines Kulturprogramm!

Tolle Buchpremiere mit wunderbaren Gästen für Jung und Alt!

Jetzt sind die „111 Orte für Kinder in Köln, die man gesehen haben muss“ auch offiziell auf der Welt. Bei der Buchpremiere an 21.4.2018 in der Stadtbibliothek hatten wir tolle Gäste dabei, unter anderen Fridolino & Frieda von Engel&Esel Produktionen, Astrid Gloria von der Zauberschule, der Reibekuchen-Heinz, den Geologen Sven von Loga („Vorsicht Gold!“) und Kamika Kaltenbach vom Kamellebüdchen in der Altstadt mit selbstgerechten 111er-Kamelle. Neben dem Team vom Känguru Familienmagazin war auch der Emons Verlag vertreten und natürlich viele Kinder, die beim Buch mitgeholfen haben. Danke für den wunderbaren Nachmittag!

Wichtige Impulse in gegenwärtigen Krisen

Am Wochenende trafen sich fast 50 VertreterInnen von 19 deutschsprachigen Straßenzeitungen zur jährlichen Konferenz in Hannover. Ich war für den DRAUSSENSEITER dabei und komme mit vielen guten Ideen im Gepäck zurück. Vor allem aber finde ich es immer wieder beeindruckend , dass wir mit einer Monatsauflage von rund 350.000 Heften eine deutliche Stimme gegen Ausgrenzung haben und gemeinsam Impulse in gegenwärtigen Krisen geben können. Danke, Asphalt, für die diesjährige Einladung!